« »

1×1 in Bewegung

Von Ruth Hoffmann-Erz am Freitag, den 13. April 2007

Ich beginne den Unterricht in meiner Klasse täglich zur zweiten Stunde. Vorher haben die Kinder Fachunterricht bei einem/r anderen Lehrer/in. Um die Kinder zu sammeln und auf eine konzentrierte Arbeit vorzubereiten, beginnen wir die Stunde mit einer täglichen Bewegungszeit.
Diese Bewegungszeit verbinde ich seit der Einführung des Einmalseins mit der jeweiligen Einmaleinsreihe.
Als Vorbereitung habe ich mit dem Vorwärt- und Rückwärtszählen bis Hundert angefangen.
Dabei sind wir maschiert oder haben über kreuz auf die Oberschenkel geklatscht (die linke Hand klatscht auf den rechten Oberschenkel, wobei das Knie nach oben geführt wird).
Zu Beginn war es für viele Kinder schwer, flüssig in einem gemeinsamen Tempo zu zählen, aber mit der täglichen Übung wurde auch das rückwärts Zählen immer geläufiger.

Danach wurde zu der gleichmäßigen Maschier- oder Patschbewegung bei jeder Zehnerzahl (10, 20, 30…) in die Hände geklatscht oder gehüpft. Dadurch wurden diese Zahlen betont.
Nach einiger Übung haben wir nur noch die Zehnerzahlen laut gesprochen. Die anderen Zahlen wurden durch die Bewegung ausgedrückt. Damit haben wir die Zehnerreihe erarbeitet.

Zum Abschluss wurde die Zehnerreihe mit den Aufgaben (1×10…) gestaltet. Zum Beispiel:

In die Hocke auf die Beine klatschen in die Hände klatschen

1 X 10 = 10

2 X 10 = 20

Nach diesem System haben wir nun alle Einmalseinsreihen erarbeitet und geübt.

1. Alle Zahlen ( z.B. bei der Fünferreihe 1,2,3,4,5… bis 50) werden mit einer rhythmischen Bewegung gesprochen. Die Zahlen der Einmaleinsreihe (z.B. 5, 10, 15 … bei der Fünferreihe) werden mit einem Klatscher oder einem Hüpfer betont.

2. Die Bewegungen bleiben unverändert. Gesprochen werden nur noch die Zahlen der Reihe (z.B. 5, 10, 15…).

3. Die Aufgaben und Ergebnisse der jeweiligen Reihe werden gesprochen und mit Bewegungen begleitet. Dabei wird eine Bewegung der ersten Zahl der Aufgabe, eine zweite Bewegung der zweiten Zahl der Aufgabe und das Ergebnis einem Klatscher oder Hüpfer zugeordnet.

Im folgenden ein Beispiel für die Fünferreihe:

1 Patschen links
2 Patschen rechts
3 Stampfen links
4 Stampfen rechts
5 Klatschen

Wichtig ist es, die Bewegungen sinnvoll zuzuordnen. Es bietet sich auch an, gerade Zahlen mit gleichen Bewegungen zu kombinieren bzw. innerhalb der Zahlenreihe Strukturierungen vorzunehmen. Zum Beispiel 1 auf die linke Seite klopfen, 2 auf die rechte Seit, gleiche Bewegungen für 3 und 4 links und rechts usw.

Wenn die Kinder nach einiger Zeit das System und mögliche Bewegungen kennengelernt haben, können sie selbst Bewegungsvorschläge machen. Bei der Gestaltung der gesamten Reihe durch die Kinder, wird Ihnen die Systematik klarer (die Bewegung wiederholt sich nach der Anzahl der jeweiligen Reihe, am Ende ist immer der Klatscher).



Diesen Beitrag über RSS 2.0 verfolgen.

1 Kommentar

  1. Hallo Frau Hoffamnn-Erz,

    ich bin immer wieder erstaunt, wie interessant und vielseitig Sie den Unterricht gestalten. Leider erfährt man von den Kindern sehr wenig darüber. Umso glücklicher bin ich darüber, daß Sie dieses Forum nutzen und die Eltern somit die Möglichkeit haben am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Für mich gehört zum Beruf, egal welchen man ausübt, auch immer „Berufung“. Wir , mein Mann und ich, sind auf jeden Fall froh, daß Sie Klassenlehrerin unserer Klasse geworden sind und hoffen weiterhin auf einen so gut gestalteten Unterricht .
    Ich hoffe auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

    Liebe Grüße

    Martina Peters

    Comment by Martina Peters — 19.05.2007 @ 22:52

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.