»

Unterrichtseinheit zum Thema Fernsehen

Von Ruth Hoffmann-Erz am Montag, den 1. Mai 2006

Grundidee:

Das Thema Fernsehen ist für die Kinder emotional positiv besetzt und sie erzählen und schreiben hochmotiviert darüber. Ich habe dieses Thema schon öfter mit verschiedenen Klassen durchgeführt und mich immer wieder gefreut, wie ruhigere Schüler plötzlich begeistert erzählen und auch „Schreibmuffel“ phantasievolle umfangreiche Geschichten geschrieben haben.

Die Kinder erhalten vielfältige Möglichkeiten, um ihre Medienerfahrungen auszudrücken. Darüber hinaus sollen sie einige Aspekte des Fernsehen bewusster wahrnehmen und so allmählich von einen unkritischen passiven zu einem bewussten reflektierten Medienverhalten gelangen.

Umsetzung:

Die Kinder schreiben ihre Lieblingssendungen auf und stellen sie sich gegenseitig vor.

Die Kinder ordnen ihre Lieblingssendungen einem Gefühlszustand zu. Ich habe dafür folgende Gefühlszustände ausgewählt und diese mit Smileys illustriert:

lustig – traurig – spannend – wütend – schön

Die Kinder vergleichen Figuren wie z. B. Benjamin Blümchen mit einem realen Elefanten.

Die Kinder schreiben eigene Fernsehgeschichten, die sie in einer Gruppenarbeit szenisch umsetzen und eventuell vertonen. Als Ideensammlung habe ich den Kindern eine Art Bausatz für Fernsehgeschichten in tabellarischer Form angeboten:

Orte Wüste, Weltraum, Dschungel, Schloss…
Rollen Ein einsames Kind, eine Fernsehfigur, die aus dem Fernsehen aussteigt…
Handlungen Ein Kind findet eine Zeitmaschine, ein Kind schaut immer nur fern…

Besonderen Spaß macht es den Kindern, für ihre Sendungen die Requisiten und Kostüme selbst zu basteln bzw. zusammenzustellen.

Da im Fernsehen der Musik und den Geräuschen eine zentrale Rolle zukommt, ist es sinnvoll, den Kindern die Wirkung von Musik bewusst zu machen.Dazu können sie zunächst die einfache Umsetzung häufiger Geräusche kennenlernen:

Geräusch Umsetzung mit/durch
Schritte, Pferdegetrappel Joghurtbecher
Windgeräusche Pusten
Motorengeräusch Schneebesen
Knarrende Tür Waldteufel
Regen Regenmacher (Pappröhre mit Reiskörnern)
Wellen Bohnen in einer Trommel hin- und herbewegen.

Die Geräusche werden am besten in eine kurze Geschichte eingebaut (z. B. „Es war eine unheimliche Nacht…“).

Musikbeispiele werden – analog zu den Fernsehsendungen – Gefühlszuständen zugeordnet (traurige Musik, lustige Musik usw.).

Die Kinder improvieren selbst einen Gefühlszustand auf dem Xylofon. Die Kinder erraten nach einer vorgegeben Auswahl den gespielten Gefühlszustand.



Diesen Beitrag über RSS 2.0 verfolgen.

2 Kommentare

  1. Es ist eine tolle Idee die Kinder selber passende Geräusche zu einer Szene machen zu lassen.
    Ich finde gerade den Bereich „Wirkung der Vertonung“ für Kinder ein gutes Thema um auch über Ängste, Spannungen und deren Entstehung sowie Harmlosigkeit zu reden.

    Comment by K. Jochims — 09.11.2006 @ 15:30

  2. Grosses Lob von meiner Seite, dein Blog gefaellt mir sehr gut
    Hoffentlich folgen noch weitere Beitraege, ich bin auf jedenfall gespannt
    Viele Gruesse, Simon

    Comment by Lerntipps — 12.02.2008 @ 17:11

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.