« »

Texte verfassen zum Thema Europa

Von Ruth Hoffmann-Erz am Sonntag, den 7. Dezember 2008

Kürzlich habe ich in meiner vierten Klasse das Thema Europa im Sachunterricht behandelt. Dafür hatte ich mir vorgenommen, das Sachwissen fächerübergreifend im Deutschunterricht mit verschiedenen Textsorten zu verbinden:

Zuerst sollten sich die Kinder vorstellen, dass sie aus dem Italienurlaub einen Urlaubsbrief an jemanden schreiben. Dabei sollten sie sich auch eigene Erlebnisse ausdenken und in den Brief einbauen.

Als nächstes sollte jedes Kind einen Tagebuchtext zu England erfinden, in welchem die persönlichen Erlebnisse beschrieben werden sollten.

Im Reiseführer sollten Fakten beschrieben werden, wie Bevölkerungsanzahl, Größe des Landes, Sehenswürdigkeiten usw.

Am Ende der Einheit, als die Kinder schon viele Länder kennen gelernt hatten, sollten sie folgende Fantasiegeschichte weiter schreiben:

Eines nachts wachst du plötzlich von einem Geräusch auf. Mitten in deinem Zimmer schwebt ein Teppich in der Luft. Nach einiger Überlegung setzt du dich schließlich darauf, da fliegt der Teppich auch schon los. Er fliegt aus dem Fenster direkt in den Himmel und immer höher hinauf. Der Schein der Sterne und des Mondes leuchten und funkeln. Zum Glück ist dir gar nicht kalt. Allerdings kannst du unter dir gar nichts erkennen. Irgendwann färbt sich der Himmel rötlich und die Sonne geht langsam auf. Du musst ziemlich lange geflogen sein, denn unter dir hat sich die Landschaft total verändert. Du siehst…

Die Kinder sollten sich eine charakteristische Landschaft aussuchen (z. B. Berge, Meer, Windmühlen…) und ihre Geschichte in einem dazu passenden Land beschreiben.

Die Fantasiegeschichte hat den Kindern besonders viel Spaß gemacht und manche haben sogar mehrere Geschichten geschrieben, um noch andere Landschaften und Länder verarbeiten zu können. Aber auch die anderen Textsorten motivierten die Kinder. Die Kinder konnten sich die Situationen gut vorstellen und fanden damit einen Zugang zu der jeweiligen Textsorte.



Diesen Beitrag über RSS 2.0 verfolgen.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.